Es geht los!

Die Saison beginnt! Mit Turnieren in Polen und Holland startet die internationale Saison im Mai. Das erste Turnier in der Schweiz steht an Pfingsten in Frauenfeld auf dem Programm, nicht traditionell mit einer Vollprüfung, dafür jedoch mit zwei Teilprüfungen!

Die aktuellen Turnierpläne findet ihr bei der FEI und dem SVPS.

Weiterlesen

Sicherheit für Zweispänner-WM Kronenberg

Die Organisation der Weltmeisterschaft für Zweispänner in Kronenberg, die vom 8. bis 12. September 2021 stattfinden wird, kann auf die finanzielle Unterstützung mehrerer Behörden zählen. Damit ist es möglich, zumindest eine Basisversion der Weltmeisterschaft zu veranstalten, sofern die aktuellen Corona-Maßnahmen es zulassen und die mögliche Gefahr des Rhinopneumonie-Virus gebannt ist.

Sport garantiert

„Wir haben die Zusage des Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Sport für einen Beitrag, mit dem wir eine ’stripped down version‘ der WM realisieren können“, erklärt der WM-Vorsitzende Nico Rijnbende. „Das sichert dem Sport den Fortbestand der Weltmeisterschaft, unabhängig davon, ob sie mit oder ohne Publikum ausgetragen wird. Auch das Preisgeld für die Teilnehmer ist gesichert. Die Hogeschool Zuyd hat mittels einer Studie die Machbarkeit dieser Weltmeisterschaft untersucht und ist zu einem positiven Ergebnis gekommen.“

Die Welt pferdeweit verbinden

„Unser Ziel ist es natürlich, dass es eine wunderbare Weltmeisterschaft wird, mit allem, was dazugehört, inklusive Publikum, Side-Events und einem Promo-Dorf, denn das ist es, was eine Weltmeisterschaft so besonders macht. Wir sind in Gesprächen mit verschiedenen anderen Parteien und Sponsoren, um dies zu realisieren, und natürlich hoffen wir auf deren Kooperation, damit wir eine großartige Weltmeisterschaft machen können, denn das ist es, was der Sport verdient. Außerdem passt das perfekt zu unserem Motto ‚Connecting the world HorseWide‘, in dem wir Limburg als den Pferdesport-Hotspot Westeuropas präsentieren und immer wieder Verbindungen u.a. mit der lokalen Wirtschaft suchen, um den Fahrsport in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.“

Weiterlesen

Jugend EM wieder ohne Schweiz?

Vom 25.-29. Sept. 2021 finden in Frankreich die Europameisterschaften der Kinder, Junioren und Jungen Fahrer statt. Und auch 2021 wiederum ohne Schweizer Fahrer?

Seit 2012 die EM der Kinder, Junioren und Jungen Fahrer unter der FEI organisiert werden, nahm kein Schweizer Team daran teil. Ob dies auch 2021 so sein wird lässt das Leitungsteam Fahren offen. Auf Anfrage von fahrsport-aktuell.ch äussert sich die Sportchefin Claudia Spitz: „Die Nachwuchskommission Fahren des Schweizerischen  Verbandes für Pferdesport, in der auch alle Regionalverbände vertreten sind, hat ihre Arbeit zu Beginn 2020 aufgenommen und es sollte, wie bei den anderen Nachwuchskommissionen entsprechende Kader gebildet werden. Aufgrund der aktuellen Situation konnten aber die entsprechenden Sichtungen nicht durchgeführt werden. In der Schweiz hat es einige junge Fahrer, die durchaus Zukunft haben. Es gilt nun zu prüfen, wer internationales Niveau hat und ob die EM dieses Jahr beschickt werden kann.“

Die EM bietet Startmöglichkeiten für Fahrer zwischen 12 und 21 Jahren. Ausgetragen werden die Meisterschaften als Vollprüfung mit Dressur, Marathon und Kegelfahren. Hier gehts zu den Qualifikationsbedingungen der EM 2021.

Die Fahrsport-Nationen Deutschland, Österreich, Frankreich, England, Schweden und auch Ungarn prägen die Junioren Meisterschaften, es ist zu hoffen, dass auch die Schweiz wieder Präsenz zeigt und ein Team entsendet!

Weiterlesen

Neue FEI Dressurprogramme

Werner Ulrich vom NPZ Bern präsentiert die neuen 2* und 3* Dressurprogramme der FEI. Ob diese schon dieses Jahr in der Schweiz gefahren werden müssen entscheidet sich voraussichtlich an der heutigen Sitzung des Leitungsteam Fahren des SVPS. Wir werden schnellst möglich informieren.

Auf unseren Social-Media Kanälen auf Facebook und Instagram läuft derzeit eine Umfrage zur Einführung der Programme. Nimm jetzt Teil und sag uns deine Meinung!

Weiterlesen

KONTAMINATION VON FUTTERMITTEL MIT COFFEIN – QUELLE GEFUNDEN

Photo: Berlinger

fnch.ch Der Weltreiterverband FEI hat die nationalen Pferdesportverbände darüber informiert, dass einige Chargen von Futtermitteln des Herstellers Marstall, die Apfeltrester enthalten, mit Coffein verunreinigt waren. Coffein zählt zu den verbotenen Substanzen, die zu einer positiven Medikationskontrolle führen können.

Nach Angaben der FEI hat der Hersteller von Marstall, die Bernhard Kreiling GmbH, den Futtermittel-Bestandteil Apfeltrester als Quelle der Verunreinigung identifiziert. Der Hersteller habe Massnahmen ergriffen, um eine weitere Kontamination mit Coffein und anderen von Coffein abgeleiteten Stoffen zu verhindern, teilt die FEI mit.

Laut dem Hersteller sollen Futtermittel, die nach dem 14. Juli 2020 produziert wurden, das heisst ab den Chargennummern 219301, 219302, 219303 und 219304, nicht betroffen sein. Die FEI empfiehlt, bei Verwendung dieses Futtermittels die Chargennummern sorgfältig zu überprüfen und bei Bedenken den Hersteller zu kontaktieren. Auch empfiehlt die FEI, Proben von Futtermittelchargen und Nahrungsergänzungsmitteln, die an Turnierpferde verfüttert werden, aufzubewahren, damit diese bei Verdacht auf eine Kontamination untersucht werden können.

Gemäss dem FEI-Reglement ist es ab dem 1. Januar 2021 möglich, Pferde im Rahmen des sogenannten «elective testings» auf Coffein zu testen. Da Coffein nach dem FEI-Reglement als «spezifizierte Substanz» aufgeführt ist, wird ab dem 1. Januar 2021 jeder Befund als «atypischer Befund» behandelt.

Weiterlesen

WEITERE VERSCHIEBUNG DER OBLIGATORISCHEN FEI-PONYMESSUNG

by fnch.ch Wie schon mehrmals kommuniziert, hat die FEI ihr Verfahren für die Ponymessung per 1. Januar 2020 geändert. Die Stichdaten für diese obligatorische FEI-Ponymessung wurden nun aufgrund der COVID-19-Pandemie erneut verschoben.

Grundsätzlich müssen Ponys, die ab dem 1. Januar 2020 neu bei der FEI registriert werden, offiziell von der FEI eingemessen sein, um an internationalen Ponyprüfungen starten zu können. Danach erhalten sie ein FEI-Messzertifikat, das ihrem Alter entspricht: 8-jährige und ältere Ponys erhalten ein Zertifikat auf Lebenszeit, Ponys unter 8 Jahren ein Zwischenzertifikat mit einer Gültigkeitsdauer von 15 Monaten.

Da die aktuelle Gesundheitssituation die Organisation und Durchführung von FEI-Ponymesstagen stark erschwert, hat die FEI eine weitere Verschiebung beschlossen. Konkret bedeutet dies, dass alle Ponys, die ab dem 1. Januar 2020 neu bei der FEI registriert werden, bis zum 30. Juni 2021 ohne FEI-Messbescheinigung starten können. Ponys, die bis am 31. Dezember 2019 bei der FEI registriert wurden, aber noch keinen Lifetime-Sticker erhalten haben, sind bis am 31. Dezember 2022 ohne FEI-Messbescheinigung an internationalen Ponyprüfungen teilnahmeberechtigt. Während dieser Übergangsfrist gelten die FEI-Bestimmungen von 2019 für die Ponymessungen an internationalen Turnieren. Ab dem 1. Januar 2023 müssen diese Ponys dann ebenfalls über eine neue offizielle FEI-Messbescheinigung verfügen.

Falls Sie Ihr Pony gerne an der nächsten offiziellen FEI-Ponymessung in der Schweiz messen lassen möchten, bitten wir Sie, uns das per E-Mail mitzuteilen. Sobald wir genügend Anmeldungen erhalten haben, werden wir eine weitere FEI-Ponymessung organisieren. Sollten Sie in Kürze international starten wollen, ist es auch möglich, Ihr Pony im Ausland an einer offiziellen FEI-Ponymessung messen zu lassen.

Die Austragungsorte und Daten der nächsten FEI-Ponymesstage finden Sie im  Pony Measuring Calendar der FEI.

Weiterlesen

Neue FEI Dressurprogramme für Einspänner

by hoefnet.nl Die FEI hat zwei neue Einspänner-Dressuraufgaben entwickelt, die vom 1. Februar 2021 an bei internationale Zwei- und Drei-Sterne-Turnieren ausgeschrieben werden. Die neuen Aufgaben sind kürzer (etwa 6-7 Minuten) und enthalten einige Neuerungen. So braucht nach dem Einfahren nicht mehr gegrüßt zu werden und beim 3* fährt das Gespann im Galopp ein. Beide neue Aufgaben sind für ein 80 x 40 Viereck konzipiert worden.

Größere Unterschiede zwischen 2* und 3*

Die FEI hat im April dieses Jahres mit der Entwicklung der neuen Aufgaben begonnen. Der Plan ist, mit der neuen Zwei-Sterne-Aufgabe den Niveau-Unterschied zwischen Zwei- und Drei-Sterne-Turnieren deutlicher herauszustellen. Bislang war es so, dass man als Zwei-Sterne-Fahrer genau die gleiche Dressuraufgabe, den gleichen Marathon und den gleichen Hindernisparcours wie die Drei-Sterne-Fahrer fuhr. Mit der Einführung der 2*-Aufgabe wurde der erste Schritt gemacht, den Niveauunterschied deutlicher hervorzuheben. Die 2*-Aufgabe ist bestimmt für Nachwuchsfahrer und junge Pferde und ist deshalb etwas leichter. Die 3*-Aufgabe enthält mehr Galoppelemente und Lektionen für erfahrenere Pferde.

In 2021 nur für 3* Einspänner Pferde

Nachdem die Aufgaben fertig waren, hat die FEI sie einigen Testfahrern vorgelegt. Die Meinung der FahrerInnen war für die FEI sehr wichtig. Nach einigen Monaten harter Arbeit sind die Aufgaben fertig, so dass sie gefahren werden können.

Die neue 3*-Aufgabe wird im kommenden Jahr  nur bei den Einspänner Pferden zum Einsatz kommen. Die Einspänner Ponys fahren in 2021 die ‘alte’ Aufgabe, da sie in diesem Jahr ihre WM austragen. Von 2022 an wird die neue 3*-Aufgabe auch für die Einspänner Ponys ausgeschrieben.

Neue Zwei- und Vierspänner-Aufgaben

Zurzeit wird auch an neuen Aufgaben für die Zwei- und Vierspänner gearbeitet. Der Plan ist, nach der Zweispänner-WM in Kronenberg 2021 zum 1. Januar 2022 die neue Zweispänner-Aufgabe einzuführen. Die neue Vierspänner-Aufgabe wird danach zum 1. Januar 2023 eingeführt, nach der Vierspänner-WM 2022.
Zurzeit ist noch nicht klar, ob die Zwei- und Vierspänner jeweils eine eigene Aufgabe erhalten.

Hier klicken für die neue 2* Einspänner-Aufgabe

Hier klicken für die neue 3* Einspänner-Aufgabe

Weiterlesen
1 2 3 9