CAI Bühl GER

CAI Bühl GER 02-06.06.2021

Swiss Team: Seline Barmettler, Sandra Chardonnens, Christof König, Cyrine Falk, Lea Schmidlin, Linus Berther, Karin Huser, Vera Bütikofer, Cedric Scherrer, Yannik Scherrer, Dominik Falk, Erika Bernhard, Urs Bernhard, Andrea Bieri, Peter Kessler, Katia Monnier-Maret, Celine Schaller, Gabi Segmüller, Bruno Widmer, Bruno Meier, Beat Schenk, Marlis Reifer

Start- und Ranglisten

Weiterlesen

Sichtungstag Junge Fahrer

by D.Häuptle, Kaderverantwortliche Nachwuchs Fahren

ES TUT SICH ETWAS

Am letzten Samstag fand in Frauenfeld auf Initiative der Nachwuchs-Kommission Fahren ein Sichtungstag für junge Fahrer/innen statt.Bei diesem Sichtungstag ging es um eine Standortbestimmung,mit dem Ziel, daraus ein Nachwuchskader Fahren bilden zu können.Acht junge Fahrer aus den verschiedenen Regionalverbänden stellten sich der Herausforderung. Unter der Leitung der zwei Trainer Cedric Scherrer und Leo Risch fuhren sie am morgen das FEI-Junioren Dressurprogramm. Die Nachwuchsfahrer präsentierten ihre Ponys und Pferde von der besten Seite und zeigten harmonische Programme. Die jungen Fahrer nahmen die Rückmeldungen der Trainer gut an und konnten sie zum Teil gleich umsetzen. Am Nachmittag wurde ein anspruchsvoller Kegelparcours mit einem integrierten Marathonhindernis gefahren. Es wurde vorallem auf eine  gute Linienwahl, Übersicht und Tempogefühl geachtet. Die Nachwuchsfahrer zeigten sich alle sehr motiviert und mit viel Freude am Fahren! Da die Unterstützung der Eltern beim Nachwuchsport unabdingbar ist, suchte die Chefin Sport,Claudia Spitz, das Gespräch mit den Eltern,um zu erklären, was es für den Einstieg in den Sport alles braucht.Es hat sich gezeigt,das es in der Schweiz durchaus Talentierte Nachwuchsfahrer hat. Nun gilt es, sie mit gezielter Förderung durch die Regionalverbände und danach durch das Nachwuchkader weiter zu bringen und sie auf höhere Prüfungen vorzubereiten.

Weiterlesen

Es geht los!

Die Saison beginnt! Mit Turnieren in Polen und Holland startet die internationale Saison im Mai. Das erste Turnier in der Schweiz steht an Pfingsten in Frauenfeld auf dem Programm, nicht traditionell mit einer Vollprüfung, dafür jedoch mit zwei Teilprüfungen!

Die aktuellen Turnierpläne findet ihr bei der FEI und dem SVPS.

Weiterlesen

Sicherheit für Zweispänner-WM Kronenberg

Die Organisation der Weltmeisterschaft für Zweispänner in Kronenberg, die vom 8. bis 12. September 2021 stattfinden wird, kann auf die finanzielle Unterstützung mehrerer Behörden zählen. Damit ist es möglich, zumindest eine Basisversion der Weltmeisterschaft zu veranstalten, sofern die aktuellen Corona-Maßnahmen es zulassen und die mögliche Gefahr des Rhinopneumonie-Virus gebannt ist.

Sport garantiert

„Wir haben die Zusage des Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Sport für einen Beitrag, mit dem wir eine ’stripped down version‘ der WM realisieren können“, erklärt der WM-Vorsitzende Nico Rijnbende. „Das sichert dem Sport den Fortbestand der Weltmeisterschaft, unabhängig davon, ob sie mit oder ohne Publikum ausgetragen wird. Auch das Preisgeld für die Teilnehmer ist gesichert. Die Hogeschool Zuyd hat mittels einer Studie die Machbarkeit dieser Weltmeisterschaft untersucht und ist zu einem positiven Ergebnis gekommen.“

Die Welt pferdeweit verbinden

„Unser Ziel ist es natürlich, dass es eine wunderbare Weltmeisterschaft wird, mit allem, was dazugehört, inklusive Publikum, Side-Events und einem Promo-Dorf, denn das ist es, was eine Weltmeisterschaft so besonders macht. Wir sind in Gesprächen mit verschiedenen anderen Parteien und Sponsoren, um dies zu realisieren, und natürlich hoffen wir auf deren Kooperation, damit wir eine großartige Weltmeisterschaft machen können, denn das ist es, was der Sport verdient. Außerdem passt das perfekt zu unserem Motto ‚Connecting the world HorseWide‘, in dem wir Limburg als den Pferdesport-Hotspot Westeuropas präsentieren und immer wieder Verbindungen u.a. mit der lokalen Wirtschaft suchen, um den Fahrsport in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.“

Weiterlesen

Jugend EM wieder ohne Schweiz?

Vom 25.-29. Sept. 2021 finden in Frankreich die Europameisterschaften der Kinder, Junioren und Jungen Fahrer statt. Und auch 2021 wiederum ohne Schweizer Fahrer?

Seit 2012 die EM der Kinder, Junioren und Jungen Fahrer unter der FEI organisiert werden, nahm kein Schweizer Team daran teil. Ob dies auch 2021 so sein wird lässt das Leitungsteam Fahren offen. Auf Anfrage von fahrsport-aktuell.ch äussert sich die Sportchefin Claudia Spitz: „Die Nachwuchskommission Fahren des Schweizerischen  Verbandes für Pferdesport, in der auch alle Regionalverbände vertreten sind, hat ihre Arbeit zu Beginn 2020 aufgenommen und es sollte, wie bei den anderen Nachwuchskommissionen entsprechende Kader gebildet werden. Aufgrund der aktuellen Situation konnten aber die entsprechenden Sichtungen nicht durchgeführt werden. In der Schweiz hat es einige junge Fahrer, die durchaus Zukunft haben. Es gilt nun zu prüfen, wer internationales Niveau hat und ob die EM dieses Jahr beschickt werden kann.“

Die EM bietet Startmöglichkeiten für Fahrer zwischen 12 und 21 Jahren. Ausgetragen werden die Meisterschaften als Vollprüfung mit Dressur, Marathon und Kegelfahren. Hier gehts zu den Qualifikationsbedingungen der EM 2021.

Die Fahrsport-Nationen Deutschland, Österreich, Frankreich, England, Schweden und auch Ungarn prägen die Junioren Meisterschaften, es ist zu hoffen, dass auch die Schweiz wieder Präsenz zeigt und ein Team entsendet!

Weiterlesen

Neue FEI Dressurprogramme

Werner Ulrich vom NPZ Bern präsentiert die neuen 2* und 3* Dressurprogramme der FEI. Ob diese schon dieses Jahr in der Schweiz gefahren werden müssen entscheidet sich voraussichtlich an der heutigen Sitzung des Leitungsteam Fahren des SVPS. Wir werden schnellst möglich informieren.

Auf unseren Social-Media Kanälen auf Facebook und Instagram läuft derzeit eine Umfrage zur Einführung der Programme. Nimm jetzt Teil und sag uns deine Meinung!

Weiterlesen

KONTAMINATION VON FUTTERMITTEL MIT COFFEIN – QUELLE GEFUNDEN

Photo: Berlinger

fnch.ch Der Weltreiterverband FEI hat die nationalen Pferdesportverbände darüber informiert, dass einige Chargen von Futtermitteln des Herstellers Marstall, die Apfeltrester enthalten, mit Coffein verunreinigt waren. Coffein zählt zu den verbotenen Substanzen, die zu einer positiven Medikationskontrolle führen können.

Nach Angaben der FEI hat der Hersteller von Marstall, die Bernhard Kreiling GmbH, den Futtermittel-Bestandteil Apfeltrester als Quelle der Verunreinigung identifiziert. Der Hersteller habe Massnahmen ergriffen, um eine weitere Kontamination mit Coffein und anderen von Coffein abgeleiteten Stoffen zu verhindern, teilt die FEI mit.

Laut dem Hersteller sollen Futtermittel, die nach dem 14. Juli 2020 produziert wurden, das heisst ab den Chargennummern 219301, 219302, 219303 und 219304, nicht betroffen sein. Die FEI empfiehlt, bei Verwendung dieses Futtermittels die Chargennummern sorgfältig zu überprüfen und bei Bedenken den Hersteller zu kontaktieren. Auch empfiehlt die FEI, Proben von Futtermittelchargen und Nahrungsergänzungsmitteln, die an Turnierpferde verfüttert werden, aufzubewahren, damit diese bei Verdacht auf eine Kontamination untersucht werden können.

Gemäss dem FEI-Reglement ist es ab dem 1. Januar 2021 möglich, Pferde im Rahmen des sogenannten «elective testings» auf Coffein zu testen. Da Coffein nach dem FEI-Reglement als «spezifizierte Substanz» aufgeführt ist, wird ab dem 1. Januar 2021 jeder Befund als «atypischer Befund» behandelt.

Weiterlesen